VESL Traunreut

Der Verein

Der Traunreuter Verein der ehemaligen Siemenslehrlinge VESL wurde am 23.1.1956 gegründet und hat aktuell 226 Mitglieder.
Mitglied kann jede Mitarbeiterin / jeder Mitarbeiter mit einer in der Siemens AG oder bei einer Beteiligungsgesellschaft  oder ausgegliederten Firma abgeschlossenen Berufsausbildung werden. Als außerordentliche Mitglieder sind lt. Satzung auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beitrittsberechtigt, die schon längere Zeit in einem der oben genannten Betriebe in einem Ausbildungsberuf tätig sind.


Ziele des Vereins sind:

  • Förderung der  Mitglieder durch technische und kulturelle Veranstaltungen
  • ältere und jüngere Mitglieder verbinden und die gewachsenen, persönlichen Beziehungen aufrecht erhalten
  • Pflege der Geselligkeit und Zusammengehörigkeit

Das Vereinsleben ist in einer Satzung geregelt.

Wir bieten unseren Mitgliedern:

  • Fachvorträge
  • Studienfahrten
  • Messebesuche
  • Besichtigungen von  Unternehmen  und Institutionen    
  • Kulturelle Veranstaltungen
  • Kurse, Weiterbildung
  • Gesellige Veranstaltungen mit Familien

In Deutschland gibt es noch weitere 8 Schwestervereine mit den gleichen Zielsetzungen in  Amberg, Berlin, Bocholt, Mülheim a. d. Ruhr, München, Neustadt b. Coburg, Neustadt a. d. Saale,  Redwitz/Rodach.
Diese Vereine stehen untereinander in regelmäßiger Verbindung.

Details

Der Traunreuter „Verein der ehemaligen Siemens-Lehrlinge“, wurde am 23.01.1956, von dem Oberingenieur, Otto Werner und weiteren 86 ehemaligen Lehrlingen, aus der Taufe gehoben.

Er will seine Mitglieder durch technische und kulturelle Veranstaltungen fördern, die Geselligkeit pflegen, ältere und jüngere Mitglieder verbinden und die gewachsenen persönlichen Beziehungen aufrecht erhalten. Heute zählt der Verein stolze 226 Mitglieder. Liebevoll wird der Verein von den Mitgliedern „VESL“ genannt. Deutschlandweit gibt es noch  weitere acht VESL-Vereine, die in all den Jahren stets untereinander in Verbindung standen und auch viele gemeinsame Veranstaltungen durchführten und hoffentlich noch durchführen werden..

Der Verein hat auch eine Vereinssatzung in der das Vereinsleben geregelt ist und in der festgelegt wurde, dass es außer den ordentlichen Mitgliedern, auch eine begrenzte Anzahl von außerordentlichen Mitgliedern geben darf. Dies sind in der Regel Mitarbeiter, die schon seit längerer Zeit in einem Siemensbetrieb oder auch in einem ausgegliederten Betrieb der Firma Siemens beschäftigt sein müssen. Auch besteht die weitere Möglichkeit „VESL-Mitglied“ zu werden in dem man ein förderndes Mitglied wird. In den vergangenen 52 Jahren waren nur vier 1.Vorsitzende im Amt, die den Verein führten, dies zeugt auch von einer gewissen Kontinuität und Beharrlichkeit..

Der Verein der ehemaligen Siemenslehrlinge feierte 1981 das 25 jährige, 1996 das 40 jährige und 2006 das 50 jährige Vereinsjubiläum mit seinen Mitgliedern und den Schwestervereinen..

Bei zahlreichen Studienfahrten im In- und Ausland durften die Vereinsmitglieder mit ihren Partnern viele schöne Stunden/Tage erleben. Diese Mehr-Tages-Fahrten führten uns nach Wien, Budapest, Prag, Mailand, London, Paris, Polen, Südtirol, Berlin, Hamburg und zu vielen anderen Städten. Auch bei den zahlreichen Tagesfahrten konnten unsere Mitglieder eine Vielzahl von Firmen, Instituten und Sehenswürdigkeiten besichtigen..

Im jährlichen Vereinsgeschehen finden auch zünftige Rad’lfahrten, Grillfeste und Kegelabende statt. Regelmäßig besuchen wir auch die ortsansässigen Betriebe, sowie die eigenen Abteilungen, falls sich wieder ein neues Produkt oder eine neue Fertigungsmethode entwickelt hat. Zum Jahresabschluss bietet die Vorstandschaft des Vereins der ehemaligen Siemens-Lehrlinge eine Weihnachtsfeier oder eine Fahrt zu einer Kulturveranstaltung an. Dies waren bisher Musicals, Operetten, Bauerntheater und modernes Theater..

In den Anfangsjahren des Vereins wurde noch von den Mitgliedern für die Mitglieder richtiges Theater geboten, auch musikalische Darbietungen waren nicht die Seltenheit und fast zu allen Veranstaltungen sangen die Mitglieder ihr VESL-Lied: „Das kommt nur vom Föhn.....“. Die Veranstaltungen und Fahrten waren fast immer zu hundert Prozent ausgebucht, was aber in den letzten Jahren nicht mehr zur Selbstverständlichkeit zählte. In unserer heutigen, schnellebigen Zeit haben die Mitglieder so viele andere Angebote, dass oft für den VESL nur noch wenig Zeit übrig bleibt..

Alles in allem ist es heutzutage gar nicht mehr so einfach einen so traditionsreichen Verein am Leben zu erhalten, denn nicht nur das finanzielle, sondern auch die „Macher“ werden immer weniger..

Auch in vielen Abteilungen unserer Betriebe gibt es Ansprechpartner, die über den „VESL“ Auskunft geben können.

template by 2bdesign.de